WAVESKI SCHOOL GESCHLOSSEN

Unser Idee, Surfwear anzubieten, war schon lange in unseren Köpfen präsent. Allerdings hat uns der Korona-Virus dabei geholfen.


Es ist kein Geheimnis. Der Korona-Virus hat das Leben und das Reisen wesentlich verändert. Für uns als Waveski School auf Gran Canaria waren die ersten Stornierungen von Gästen noch ok weil wir dachten, dass es sich um ein vorübergehendes Problem handelt. Ist es aber nicht!


Kanaren stark betroffen


“Mit der zweiten Korona Welle haben vor allem die Länder und Gebiete große Überlebensängste, die mit Gästen und dem Tourismus arbeiten.”

Wir sind ebenfalls von dem Korona-Virus betroffen und mussten unsere Surfski School vorübergehend schließen. Das tut uns gegenüber unseren treuen Gästen natürlich sehr leid. Aber wir sehen die Sache dennoch positiv.


Kreativität wurde gefordert


Mit der vorübergehenden Schließung unserer Sportschule konnten wir uns auf eine andere Idee stürzen, die wir sowieso machen wollten. Surfwear. Nun haben wir selber, aber auch befreundete Designer an den ersten Designs gearbeitet. Weiter haben wir geschaut, mit welchen Stoffen und welchen Produkten wir arbeiten wollen. Kurz gesagt, wir haben uns intensiv mit dem Thema Stoffe und Bekleidung auseinandergesetzt. Das Resultat könnt ihr nun im Shop sehen.


Erstes Portfolio


“Jedes Produkt wird nur auf Bestellung produziert

Wir haben uns überlegt, wie wir die Umwelt bei der Produktion schonen können, aber auch unser Geldbeutel. Aus diesen beiden wesentlichen Gesichtspunkten heraus haben wir uns entschieden, die Produktion auf Bestellung zu machen und haben uns diesbezüglich eingerichtet. So müssen wir kein großes Lager anmieten und mit Ware füllen, dennoch können wir zeitnah liefern und das zu vernünftigen Preisen.






8 Ansichten0 Kommentare